Dienstag, 10. Mai 2011

Zur Ego-Debatte*...

Seit Gott zu mir "Du!" gesagt hat, habe ich keine Angst mehr davor, "Ich!" zu sagen.

________________________________

* Siehe z.B. hier und hier und hier.

Kommentare:

B. hat gesagt…

So. Jetzt ist es soweit! Meine Omma hat ja gesagt, dass es mir irgendwann leid tun würde, dass ich nicht ordentlicher Sticken gelernt habe. Den Spruch würde ich sooo gerne im Kreuzstich auf Siebleinen haben. Mit Stiefmütterchen drumherum versteht sich.

Oremus hat gesagt…

In der Kürze liegt die Würze...

Die sogenannte "Debatte" (nie mehr mach' ich eine mausgroße Fußnote und zeuge eine Elefanten :)) lag nach meiner Intention NICHT bei Jetzt-muss-ich-mich-tief-beschämt-in-ein-Eck-zurückziehen-und-mein-Ego-kleinhacken ...

sondern darin, dass man mit dem bloßen Übersetzen aus einer Sprache in die andere noch lange nicht den Sinn einer Aussage erfaßt...

...aber hier wurde ich einfach nicht verstanden.

Sei's drum, es gibt wichtigeres!!!

Alipius hat gesagt…

@ oremus: Ja, ich habe in der "Debatte" auch Mißverständnisse vermutet und fand es ein wenig blöd, daß die Geschichte so ins Pugnatiöse abdriftete. Mein "Spruch" ist daher auch keine Wertung/kein Urteil in irgendeine Richtung sondern nur meine ganz persönliche Erfahrung, wie die Situation sich für mich darstellt.

@ B.: ** grins **

Matthias R. hat gesagt…

Elsa hatte das ja auch geschrieben, daß sie diese Bemerkung als Offensichtlichkeit hingenommen hat.
Klarerweise wird jeder, der einen Moment über das Bloggen nachdenkt auf die Gefahr des übersteigerten Egos stoßen. Es ist die gleiche Gefahr wie bei einem Priester der predigt.
Wenn das "Ich" - um Deine Worte aufzunehmen - wenn dieses "Ich" sich von dem "Du" Gottes abkoppelt, dann setzt man sich selbst an Christi stelle - man wird sein eigener Anstatt-Christus, sein eigener Anti-Christ. Aber schon alleine das Bewusstsein für die Gefahr und ein paar Leute, die einem notfalls freundlich in den Allerwertesten treten, sind bereits gute Mittel gegen diesen Hochmut. Den Rest gibt der Heilig Geist, der weiß schon, was er da macht.
Es erscheint mir auch von einer gewissen Logik getragen, daß mit einer wachsenden Exposition auch die Angriffsstellen mehr werden, der Grat schmaler. Großer Nutzen wird fast immer von großem Risiko begleitet. Auch der Teufel war einmal ein Engel!

Gruß

Matthias

Johannes hat gesagt…

Wie immer auch. Das ganze war mir jedenfalls ein Anlass, über das eine oder andere nachzudenken ;)