Freitag, 27. Mai 2011

Rund wie der Heilige Thomas...

... ist er ja wenigstens schon mal, der Prof. Dr. Richard Schenk OP, neuer Präsident der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Im Internet wurde nach Veröffentlichung der Nachricht samt Photo gleich der "Krawattenpriester"-Verdacht laut, aber - wie der Annuntiator bereits bewiesen hat: Es gibt auch andere Bilder, die ihn im Dominikaner-Ordenskleid zeigen.

Überhaupt sollte man da ein wenig vorsichtig sein. Erstens ist es einfacher, als man glaubt, selbst von theologisch wasserdichten, fromm-katholischen, papsttreuen und grundsätzlich unanfechtbaren Priestern ein Bild in Krawatte (oder zumindest ohne Habit oder Priesterkragen) zu schießen. Zweitens weiß ich mittlerweile aus persönlicher Erfahrung, daß es nicht wenige Priester gibt, bei denen eine Krawatte alleine noch gar nichts Übles bedeutet.

Kommentare:

Stegi hat gesagt…

Ich bin sehr froh, dass es der "Pumuckl", wie von den Studierenden genannt wird, nicht geworden ist.

Sir Thomas Morus hat gesagt…

Daß auch rechtgläubige Priester (besonders, wenn sie Professoren sind,) mitunter auch einmal Krawatte tragen, ist absolut richtig.
Guckst Du hier:
http://www.domradio.de/aktuell/71063/ratzingers-argumente.html

Heriger hat gesagt…

Hochschulprofessoren dürfen nach Gewohnheitsrecht Krawatte tragen. Auch Ratzinger trug als Professor natürlich Krawatte.

Johannes hat gesagt…

Muss sagen, dass ich mich seinerzeit in einem Priester mit nur Kravate und nie was anderes auch schon mal schwer getäuscht habe. Man munkelte dem Kravattenpriester alles mögliche nach. Als er jedoch die Kanzel bestieg, hatte das ein Ende. Wie man sich täuschen kann....Er wurde dann der beste Diplomarbeitsbetreuer, den man sich wünschen kann. Und das über den heiligen Thomas ;)