Freitag, 27. Mai 2011

Das Übliche...

Erst kommt der Aufruf zur Revolution, dann das aggressive Stänkern gegen jeden, der nicht mitziehen will und letztlich bleibt nur der Rückzug ins Ego-Magisterium. Laieninitiativen-Gründer und -Sprecher Kohlmaier legt sein Amt nieder (warten wir mal, wie lange es dauert, bis er ein Buch schreibt...) und hinterläßt uns als Denkansätze Perlen wie z.B.:
    "Die Kirche ist auf dem Weg zu einer lateinische Formeln murmelnden Sekte unterwerfungssüchtiger und sexualneurotischer Sonderlinge. Wir stehen unter dem Diktat einer verstockten vatikanischen Bürokratie, die weder gewillt noch fähig ist, den Auftrag des Herrn in unserer Zeit zu erfüllen."
Ich wußte doch, daß es einen Grund gibt, das mit der Weihe durchzuziehen...

Kommentare:

Matthias R. hat gesagt…

Es ist seit zweitausend Jahren immer wieder das gleiche. Wahrscheinlich haben schon in Antiochia einige gekräht von wegen "Erneuerung" und "machtgierige Apostel" als sie in deren Brief lasen:
Wir haben gehört, dass einige von uns, denen wir keinen Auftrag erteilt haben, euch mit ihren Reden beunruhigt und eure Gemüter erregt haben. Deshalb haben wir uns geeinigt und beschlossen, Männer auszuwählen und zusammen mit unseren lieben Brüdern Barnabas und Paulus zu euch zu schicken...
Denn der Heilige Geist und wir haben beschlossen, euch keine weitere Last aufzuerlegen als diese ...
(Aus der 1. Lesung von heute, Fr. 27.5.)
Der Artikel hatte mir mein Frühstück "versüßt", aber die erste Lesung hat mich dann voll dafür entschädigt und ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen.
Den Auftrag des Herrn kennt und erkennt Kohlmeier wohl nicht, was eigentlich tragisch ist. Das die "verstockte vatikanische Bürokratie" uns nicht das heilige Fundament der Tradition unter unseren Füßen wegzieht, dafür bin ich eigentlich recht dankbar. Worauf sonst sollte denn neues wachsen? Auf sich selbst? Auf Kohlmeier?
So leid es mir auch für Menschen wie ihn tut, wenn er sich von den Bischöfen, also von den Aposteln und damit von Christus loslösen will, dann soll er es doch auch öffentlich und offen machen. Er hatte ja nun wirklich jede Chance es besser zu wissen.

Matthias

Bellfrell hat gesagt…

Das mit dem Buch wird sicher nicht mehr lange dauern; denn auf seiner Homepage übt sich Herr Kohlmeier permanent im Dahinschwadronieren, indem er viele, viele Beiträge zum Thema "Glaube und Kirche" veröffentlicht und 3 Bücher hat er schon geschrieben:

Sprich weiter zu uns, Rabbuni!

Am Ende der Ideologien. Die Hoffnung bleibt.

Schwebende Wirklichkeit.

Kennt jemand eines davon?

Herminator hat gesagt…

So etwas macht mir fast Lust katholisch zu werden - d.h. römisch-katholisch!

Schalom
Hermann