Donnerstag, 19. Mai 2011

Auch nur begrenzt witzig...

... finde ich den vom BDKJ geplanten Thesenanschlag. Themen sind - wer hätt's gedacht - die Frauenordination, der Zölibat, die Mitwirkung der Laien an der Wahl der Amtsträger und die "anderen Formen" des Zusammenlebens. Der BDKJ findet:
    Gerade weil diese Themen des Dialogs mit den Geschwistern in den Ortskirchen anderer Erdteile dringend bedürfen, können wir dazu nicht schweigen. Die Kirche in Deutschland muss diese drängenden Fragen deshalb vor den Papst und in das Gespräch mit der ganzen Weltkirche bringen.
bee und Elsa haben sich bereits dazu geäußert, und Elsa hat im Grunde meine Gedanken vorweggenommen, denn auch ich sah vor meinem inneren Auge irakische oder ägyptische oder pakistanische Christen, die mit Gebeten auf den Lippen und mit Tränen in den Augen die Hirnmasse ihrer abgeknallten und weggebombten Brüder und Schwestern im Glauben von den Kirchenwänden kratzen und plötzlich beruhigt, ja erfreut innehalten und gespannt den wirklich wichtigen und drängenden Themen lauschen, die endlich mal von wackeren dialogbereiten Sitzfleischchristen in die Weltkirche getragen werden.

Keep it classy, BDKJ!

Kommentare:

Phillip hat gesagt…

Puuh, Alipius, drastische, aber beeidnruckend kontrastierende Wortwahl.

Radio Maria Schweiz hat gesagt…

"die Frauenordination, der Zölibat, die Mitwirkung der Laien an der Wahl der Amtsträger und die "anderen Formen" des Zusammenlebens"

als ich das las schlief ich erst einmal eine Runde ein, mir war gerade danach... als ich dann wieder erwachte, da dachte ich so bei mir: "Oh nagelneuer Witz... wie oft hast Du mich schon erfreut"

oder mit anderen Worten: semper idem *fertiggähn*

Klemens hat gesagt…

schon interessant, dass der vorstand des bdkJ(!!!) sich mit über 40 Jahren noch jugendlich frisch auf etwa 30-35 gefühlten alters schätzt... das ist also die jugend!?!?

ich frage mich also, was denn der bundesvorstand noch von der jugend repräsentiert (was ja meiner meinung nach irgendwie seine aufgabe ist)

nächste frage: wieso will der bdkj mehr demokratie in der kirche, wo sie doch gar nicht demokratisch verfasst ist? pseudodemokratie? was bringt das? wäre es nicht besser, die kirchliche leitung in ihrem amt durch gebet und loyalität zu unterstützen?

dass frauen nicht zum weiheamt zugelassen werden können, hat schon der sel. JPII (eigentlich ein für alle male) festgesetzt... warum also immerwieder mühen verschwenden und so andere berufungen schwächen und abwerten?

Elsa hat gesagt…

Aber Du hattest mehr Mut zum Splattern ;-)

Anonym hat gesagt…

Thesenanschlag? Nur begrenzt witzig. Und ebenso begrenzt originell. Aufs Thesen-an-die-Tür-nageln hat schon jemand das Copyright.
Hätte man dem was von Gleichstellung" oder "Demokratie in der Kirche" erzählt, dann hätte er den Autoren des Papiers den Wittenbergisch Bierkrug nachgeschmissen ...

Matthias R. hat gesagt…

Nun haben sich in unserer modernen Welt Institutionen herausgebildet, die (nicht nur aber besonders) in diesem Fall von besonderem Nutzen sein können.

Ich sage nur: Denkmalschutz!

Das schaue ich mir an, wie die die Tür eines geschützen Gebäudes und UNESCO-Weltkulturerbes mit Nägeln traktieren.
*homerisches Gelächter hier einfügen*.


Matthias

P.S.: Dieser etwas humorvollere Beitrag musste jetzt sein, sonst ersticke ich noch irgendwann am Ärger über solchen kleinbürgerlichen, selbstzentrierten, nabelbohrenden, selbstherrlichen, unverständigen und undurchdachten Unsinn.

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Danke für den heftigen und guten Beitrag!
dialogbereiter Sitzfleischchrist... Wow, das könnte ein neuer Lieblingsbegriff werden.