Mittwoch, 13. April 2011

Mutter Erde nun auch mit Rechten

Im Dezember 2010 hat Bolivien der Mutter Erde Rechtsstatus verliehen. Wie genau das in der Praxis aussehen soll? So:
    Sicher ist die Schaffung einer staatlichen Behörde zur »Verteidigung der Mutter Erde«. Neben dem bereits bestehenden Vize-Ministerium für Umwelt und Wasser soll sie über »Gültigkeit, Förderung, Bekanntmachung und Einhaltung der Rechte der Mutter Natur« wachen. Umweltschutz sei nun Teil der Staatspolitik, erläutert MAS-Abgeordnete Rebeca Delgado die Funktion der neuen Instanz. »Wie bei einem Menschen«, so Delgado, soll die Behörde verhindern, dass »die Rechte der Mutter Natur und des Lebens verletzt werden«.
Wie dies wiederum ermöglicht werden soll, wird nun klarer, da Bolivien mit der Idee bei der UN vorstellig wird:
    It also establishes a Ministry of Mother Earth, and provides the planet with an ombudsman whose job is to hear nature's complaints as voiced by activist and other groups, including the state.

    ...

    Bolivia is a country with a large indigenous population, whose traditional belief systems took on greater resonance following the election of Morales, Latin America's first indigenous president.

    In a 2008 pamphlet his entourage distributed at the UN as he attended a summit there, 10 "commandments" are set out as Bolivia's plan to "save the planet" — beginning with the need "to end capitalism."
Der Handlungen vorausgehende Empfehlungsrahmen eines Ombudsmannes beruht also auf den angehörten Beschwerden der Natur, so, wie sie von Umweltaktivisten und anderen Gruppen geäußert werden... Und der Planet wird gerettet, indem wir den Kapitalismus beenden... Nicht, daß ich nicht für die Erhaltung der Schöpfung bin, aber eher häufig als nie zu Hysterie neigende Umweltaktivisten zum Sprachrohr der Mutter Erde zu machen, um auf deren Empfehlung hin Gesetze zur Beeindigung des Kapitalismus zu erlassen... Weiß nicht...

Die gute Nachricht: Europa wird wahrscheinlich bald Hippie-frei sein, weil die alle nach Bolivien abdackeln.

Kommentare:

Phil hat gesagt…

Kapitalismus als Schuld für die Umweltverschmutzung? Oh, wenn ich so in die Sowietunion, die alte DDR und z.T. auch China gucke, glaub ich aber was ganz anderes.

Alipius hat gesagt…

@ Phil: Eben!