Montag, 25. April 2011

Endlich bewiesen!

Katholiken weigern sich nicht nur, Mutter Erde anzubeten, sondern wollen sie auch noch zerstören!

Aus der Presse von gestern:
    In der Nacht auf Ostersonntag werden an vielen Orten Osterfeuer entzündet. Dafür wurden oft meterhohe Holztürme errichtet. Umweltfreundlich ist dieser Brauch eher weniger: Je nach Wetterlage sorgen die vielen Brände oft für tagelange erhebliche Feinstaubbelastung

Kommentare:

Alex hat gesagt…

Es war doch klar, dass demnächst Grilpartys wegen Feinstaubs und Co2- Emmission verboten werden, während Holzpelletheizungen mit Zuschüssen gefördert werden.
Die Tatsache, dass diese Spießer mit solchem kleinlichen Zeug kommen beweist doch nur, dass ihre piefige, engstirnige WELTANSCHAUUNG nichts zu bieten hat, was mit einer Feier der Osternacht mithalten könnte.

Le Penseur hat gesagt…

In einem Land, in welchem Heide Schmidt (die vom untergegangenen LiF) einst gegen die Verwendung von Weihrauch eintrat, da sich darin halluzinogene und karzerogene Stoffe befänden, ist das baldige Verbot von Osterfeuern eigentlich nur logisch weitergedacht ...