Samstag, 2. April 2011

Die Absonderungen aus der politisch korrekten Ecke...

... werden zwar berechenbarer, aber leider nicht geschmackvoller.

In einer Stadt in Ohio soll die jährliche "Ostereiersuche" für Kinder in "Frühlingseiersuche" umbenannt werden. Ihr wißt schon: Es gibt da vielleicht Leute, die sich tief beleidigt vorkommen, wenn ein religiöser oder christlicher Bezug zu erkennen ist.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß zumindest in Ohio dieses Jahr nicht die Kinder diejenigen sind, die ihre Eier suchen sollten.

Kommentare:

Yon hat gesagt…

Hach ja. Poertgen-Herder in Münster will mir Bücher zum "Hasenfest" andrehen. Nichts gegen Hasen, Hasen sind feine Tiere, aber dann möchte ich bitte auch ein Kuhfest. Und ein Schildkrötenfest.

"Wir wollen zwar feiern, aber bitte nicht daran erinnert werden, was genau..."

Sophie hat gesagt…

Der letzte Satz beschreibt treffend die abendländische Misere.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Easter / Ostern leitet sich von altgermanisch Austro, Morgenröte ab und ist verwandt mit gr. eos und lat. aurora. Das Wort bezeichnet ursprünglich vermutlich ein heidnisches Frühlingsfest. Damit dürfte doch niemand ein ernstes Problem haben, gleich wie ungern er christliche Begriffe in den Mund nimmt.
Tja, liebe obergescheite Christentumswegputzer, erst Begriffe klären, dann nörgeln! :-)

Yon: Poertgen-Herder in Münster ist die Buchhandlung, in deren wohlsortierter theologischer Abteilung (!!!) ich mal nach dem Psalter gefragt habe und von drei gelernten Buchhändlern verständnislose Blicke erntete und die Frage, was bitte ein Psalter sei. (Sie hatten ihn natürlich. Nur wußten sie es nicht - finden mußte ich ihn selbst...)

Arminius hat gesagt…

Apropos Hasenfest. Hier ist etwas für alle Karnickelfreunde.

.U. hat gesagt…

@kalliopevorleserin
Möchte nur noch anmerken, fürs Protokoll und Mitlesende, die neu auf diesem Terrain sind, dass die Etymologie von Easter / Ostern für das Christentum selbst irrelevant ist, relevant ist der hebräische Bergriff (pessach) griechische (Πάσχα, Pascha) und lateinische (pascha).
Aber das nur der vollständigkeit halber.

kalliopevorleserin hat gesagt…

@.U. Für das Christentum schon! Aber nicht für Leute, die rein gar nichts vom Christentum verstehen und deshalb dagegen sind. Wenn es um angebliches Kränkungspotential eines Wortes geht, darf man schon mal die Etymologie bemühen.